Lannes heiratete am 19. März 1795 in Perpignan zweimal Paulette Méric, von der er sich 1800 wegen Untreue scheiden ließ, nachdem sie während seiner Dienstzeit in Ägypten einen unehelichen Sohn zur Welt gebracht hatte:

  • Jean-Claude Lannes de Montebello ( Montauban , 12. Februar 1799 – 1817), der unverheiratet und ohne Nachkommen starb,

Seine zweite Ehe heiratete er am 16. September 1800 in Dornes mit Louise Antoinette, Comtesse de Guéhéneuc (Paris, 26. Februar 1782 – Paris, 3. Juli 1856), mit der er fünf Kinder hatte:

  • Louis Napoléon (30. Juli 1801 – 19. Juli 1874)
  • Alfred-Jean (11. Juli 1802 – 20. Juni 1861)
  • Jean-Ernest (20. Juli 1803 – 24. November 1882)
  • Gustave-Olivier (4. Dezember 1804 – 25. August 1875)
  • Josephine-Louise (4. März 1806 – 8. November 1889)

einer, der in seinen Titeln erfolgreich war, und drei andere, die den Höflichkeitstitel eines Barons benutzten. Einer seiner direkten Nachkommen, Philippe Lannes de Montebello , war bis 2008 Direktor des Metropolitan Museum of Art .