Auf der Bourbon-Restauration wurde er zum Peer of France ernannt und im Juli 1815 zum Kriegsminister ernannt , legte jedoch im folgenden November sein Amt nieder. Während dieser Ernennung versuchte er, seinem langjährigen Freund und Marschallkollegen Michel Ney zu helfen, indem er ihm eine Jury aus vier anderen napoleonischen Marschällen zur Verfügung stellte, wurde jedoch in Ungnade gefallen, als Marschall Moncey sich weigerte, überhaupt darin zu sitzen. Im Juni 1817 wurde er zum Marineminister ernannt, ein Vorwand für ihn, den Platz des Kriegsministers wieder einzunehmen, was er im September tat und bis November 1819 fortsetzte. Während dieser Zeit leitete er viele Reformen ein, insbesondere in Bezug auf Maßnahmen, die darauf abzielten, die Armee eher eine nationale als einedynastische Kraft. Er bemühte sich um die Wahrung der Rechte der Veteranen des Kaiserreichs, organisierte den Generalstab und überarbeitete das Militärgesetzbuch und die Rentenordnung . Er wurde 1817 zum Marquis ernannt. Laurent de Gouvion-Saint-Cyr starb am 17. März 1830 in Hyères , einer Stadt im Südosten Frankreichs.